Articles


German Update: Germany leading the European Cleaning Industry

Categories: EMEA

By Andreas König | November 11, 2019 << Back to Articles

Accessible by: anyone

Read in German

The CMS 19 Berlin trade show came to an end with excellent figures after four days full of visitors. Around 21,000 trade visitors were on the move in the five exhibition halls for an intensive exchange on core topics such as digitalization, sustainability, and innovations. This corresponds to an increase in visitor numbers of over 10% which, with around 450 exhibitors, is the strongest participation to date.

The German cleaning market is the largest in Europe, generating a turnover of around €18 billion. Within all trades, the German cleaning market also employs the most workers, with more than 650,000 employees. Even a possible economic slowdown or the ongoing digitization do not help to contain labor shortages. The human resource and the acute shortage of skilled workers are thus at the center of attention. The aim here is to increase the attractiveness of the cleaning industry in order to also inspire new personnel. Innovative developments in the fields of automation, sensor technology and robotics were impressively presented at the CMS and could be of particular interest to the young target group with an affinity for technology.

The PURUS Award in the category Digital Tools and Systems went to ADLATUS Robotics GmbH this year. With the AI-supported human-machine interface, the facility manager and his or her autonomous robot assistant become a team. Job sharing: Less popular and labor-intensive tasks are transferred to the robot – the human being takes over the monitoring. The user can then concentrate on tasks that cannot (yet) be performed automatically. The award jury praised the fact that “ADLATUS TEAMS 2020 upgrades the role of humans in view of the lack of skilled workers and thus contributes to the perception of the cleaning industry as a future-oriented field of work”.

Digital management of the machine park has meanwhile become elementary for the daily business of an object manager: on the one hand, these systems offer support for inventory and cost transparency, and on the other hand, they provide support for the commissioning of repairs, legal test procedures, etc. In the “small machine” category, Husqvarna won the PURUS award with its Automower 535 AWD – the world’s first fully automatic all-wheel lawnmower. This is integrated into the fleet management solution, which means that the settings are not made on the machine itself, but in the app, including theft protection.

The way in which the now ubiquitous issues of sustainability and value retention are dealt with is also impressive. The award for large machines went to Kenter, who launched the C85NSC, a floor cleaning machine with built-in sewage treatment, which only requires one change of water per month. In comparison, water of other machines has to be exchanged almost daily. This saves water and chemicals—not to mention the extra working time.

Other manufacturers are also preparing for the future: By using energy-saving equipment, new technologies, and climate-neutral production, resources are conserved in all areas. Aspects that are becoming increasingly important in current tenders and award procedures: What is the eco-balance of the product used? What is the environmental performance? Whereas a few years ago, for economic reasons, it was a matter of saving energy, today’s awareness has changed: Responsibly for a better future!

It is a well-known fact that fine dust is a health hazard and the manufacturer Hako has taken this as an occasion for its latest development in the field of equipment. The rotary movement of the circular scrubbing machine brushes inevitably causes ambient dust to be stirred up. With the DUST STOP, Hako has developed a coating for disc brooms that reduces the development of fine dust in the dry sweeping process by up to 90% compared to conventional disc brooms. In addition to health and safety at work due to lower dust emission, the cleaning result is also improved. The PURUS Award in this category was therefore safe for Hako.

By the end of the trade show, the leading sponsoring associations agreed: CMS 2019 was once again a complete success! A leading trade show always places high expectations on exhibitors and visitors – both nationally and internationally, the level of exchange of experience and information was kept consistently high. In the product area, the manufacturers convinced with graspable innovations. It was impressively shown how cleaning processes can be optimized by the implementation of digital technologies.

CMS 19 Berlin – Internationales Netzwerken mit glänzendem Erfolg

Mit hervorragenden Zahlen ging die CMS 19 Berlin nach vier besucherreichen Tagen zu Ende. Waren rund 21.000 Fachbesucher zum intensiven Austausch über die Kernthemen wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Innovationen in den fünf Messehallen unterwegs, entspricht dies einem Besucherzuwachs von über 10% und zählt mit rund 450 Ausstellern zur bisher stärksten Beteiligung.

Der deutsche Reinigungsmarkt ist der größte in Europa, erwirtschaftet dieser einen Umsatz von rund 18 Milliarden Euro. Innerhalb des Handwerks ist er allerdings auch der Beschäftigungsstärkste, mit über 650.000 Mitarbeitern. Selbst eine mögliche Konjunkturabschwächung und die Digitalisierung tragen nicht dazu bei, dass der Arbeitskräftemängel eingedämmt werden könnte. Die Ressource Mensch und der akute Fachkräftemangel stehen damit im Mittelpunkt. Hier gilt es die Attraktivität der Branche zu steigern, um auch neues Personal zu begeistern. Innovative Entwicklungen im Bereich Automation, Sensorik und Robotik wurden eindrucksvoll auf der CMS vorgestellt und könnten gerade für die junge und technikaffine Zielgruppe interessant sein.

Der PURUS-Award in der Kategorie Digitale Tools und Systeme ging in diesem Jahr an die ADLATUS Robotics GmbH. Mit der KI gestützten Mensch-Maschine-Schnittstelle werden der Facility Manager und sein autonomer Roboterassistent ein Team. Jobsharing: So werden minder beliebte und arbeitsintensive Aufgaben auf den Roboter übertragen – die Überwachung übernimmt der Mensch. Der kann sich entsprechend auf Aufgaben konzentrieren, die (noch) nicht automatisiert erledigt werden können. Die Award-Jury lobte, dass „ADLATUS TEAMS 2020 die Rolle des Menschen angesichts des Fachkräftemangels aufwertet und so zur Wahrnehmung der Reinigungsbranche als ein zukunftsorientiertes Arbeitsfeld beiträgt.“

Digitales Management des Maschinenparks ist für das Tagesgeschäft eines Objektleiters mittlerweile elementar: Zum einen bieten diese Systeme Support bei Inventarisierung und Kostentransparenz, zum anderen Unterstützung bei der Beauftragung von Reparaturen, gesetzliche Prüfverfahren etc. In der Kategorie Kleinmaschinen gewann Husqvarna den PURUS-Award mit seinem Automower 535 AWD – den weltweit ersten vollautomatischen Allrad-Rasenmäher. Dieser hat eine Einbindung in die Fleet-Management-Lösung, das heißt, die Einstellungen werden nicht am Gerät selbst, sondern in der App vorgenommen, Diebstahlschutz inklusive.

Eindrucksvoll ist ebenfalls der Umgang mit dem mittlerweile allgegenwärtigen Thema Nachhaltigkeit und Werterhalt. So ging der Award „Großmaschinen“ an Kenter, die mit der C85NSC, eine Bodenreinigungsmaschine mit eingebauter Kläranlage auf den Markt gebracht haben, bei der nur einmal im Monat das Wasser gewechselt werden muss. Im Vergleich dazu muss bei anderen Maschinen ein Tausch nahezu täglich erfolgen. Das bringt Einsparung von Wasser und Chemie – von der gewonnen Arbeitszeit mal ganz abgesehen.

Auch andere Hersteller haben die Zeichen der Zeit erkannt: Durch den Einsatz energiesparender Geräte, neuen Technologien und klimaneutraler Produktion werden Ressourcen in allen Bereichen geschont. Ein Aspekt, der auch bei aktuellen Ausschreibungen und Vergabeverfahren immer mehr in den Fokus tritt: Wie ist die Öko-Bilanz des eingesetzten Produkts? Welche Umweltleistung liegt vor? Ging es vor einigen Jahren noch aus wirtschaftlichen Gründen darum, Energie zu sparen, hat sich das heutige Bewusstsein geändert: Verantwortungsvoll für eine bessere Zukunft!

Feinstaub ist eine Gefahr für die Gesundheit, das ist bekannt und das hat der Hersteller Hako zum Anlass seiner neuesten Entwicklung im Bereich Equipment genommen. Durch die Rotationsbewegung der Tellerbesen von Scheuersaugmaschinen wird unvermeidbar auch Umgebungsstaub aufgewirbelt. Mit dem DUST STOP hat Hako eine Ummantelung für Tellerbesen entwickelt, die die Feinstaubentwicklung im trockenen Kehrvorgang um bis zu 90% reduziert – im Vergleich zum herkömmlichen Tellerbesen. Zusätzlich zum Gesundheits- und Arbeitsschutz durch eine niedrigere Staubemission wird auch noch das Reinigungsergebnis verbessert. Der PURUS-Award in dieser Kategorie war somit für Hako sicher.

Zum Messeschluss sind sich die führenden Trägerverbände einig: Die CMS 2019 war wieder ein voller Erfolg! Eine Leitmesse setzt immer hohe Erwartungen an Aussteller und Besucher – sowohl national als auch international wurde das Niveau des Erfahrungs- und Informationsaustausch konstant hoch gehalten. Im Produktbereich überzeugten die Hersteller mit Innovationen zum Anfassen. Gezeigt wurde eindrucksvoll wie durch die Implementierung von digitalen Technologien, Reinigungsprozesse optimiert werden können.


About the Author.

Andreas König is a member of the ISSA EU Council representing Germany, Austria, and Switzerland.